Diese Seite drucken
Mittwoch, 27 Juni 2012 16:00

Stadt streicht Subventionen für Bustransport zum Kindergarten Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Der Protest gegen die Streichungen geht weiter: -Eltern und Elternsprecherin des KiGa Lippoldshausen planen Unterschriftensammlung-

 

Heute hat die HNA meinen Leserbrief als redaktionellen Beitrag gedruckt.

 

Gestern Abend habe ich mit der Elternsprecherin, Melannie Baumbach, (siehe auch unter Kommentare) des Kindergartens Lippoldshausen ein längeres Telefonat geführt. Der Kindergarten Lippoldshausen hat derzeit 19 Kinder, davon sechs aus Nachbargemeinden (Laubach und Oberrode). Betroffen von der Regelung ist auch der Kindergarten in Wiershausen. Die Eltern haben zwischenzeitlich die Ortsbürgermeister der betroffenen Gemeinden angerufen und um Unterstützung gebeten. Diese haben die Ortsbürgermeister aus Laubach, Oberrode und Wiershausen zugesichert.

 

Nun werden die Eltern und die Elternsprecherin ein Unterschriftensammlung durchführen, um die Rücknahme der Subventionsstreichung zu erreichen. Falls es technisch realisierbar ist, werden wir auf Lippoldshausen.org ein Formular einstellen, um die Unterschriftensammlung online zu unterstützen.

 

Wir möchten die Attraktivität von Lippoldshausen, gerade für den Zuzug von jungen Familien, nicht durch eine drohende Kindergartenschließung mindern.

 

 

Die Schließung des Kindergartens nur eine Frage der Zeit?

 

Wie die HNA heute berichtet, werden die Fahrpreise für den Transport zu den Kindergärten drastisch erhöht. Bislang müssen 25,- Euro/Monat bezahlt werden. Ab Sommer sind es 45,-, nächstes Jahr 65,- und im dritten Jahr 85,-/Monat. Auch in unserem Kindergarten sind Kinder, die z.B. aus Oberrode mit dem Bus abgeholt werden. Mich hat eine Mutter bereits angerufen und gesagt, dass die Kosten bald nicht mehr zu bezahlen sind. Damit sinkt die Zahl der Kinder aus anderen Ortsteilen bei uns und es könnte bei zu geringer Kinderzahl die Schließung drohen. Wird der Kindergarten erst einmal geschlossen, ist nicht davon auszugehen, dass wir je wieder einen Kindergarten nach Lippoldshausen bekommen.

 

Die Sparvorschläge der Stadt Hann Münden zu Lasten unserer Kinder (z.B. Schließung von Spielplätzen) sind unerträglich - hier wird am falschen Ende gespart!! Wer für ein Denkmal einen "großen Wintergarten" bauen kann, sollte auch Geld für unseren Nachwuchs über haben.

 

Diese Einschränkungen des Angebotes ist für den Zuzug gerade von jungen Familien in unserer schönes Dorf mehr als kontraproduktiv. Der Ortsrat wird sich entschieden gegen die Erhöhung der Fahrpreise aussprechen! Beteiligt wurden wir von der Stadt nicht. Ich würde mich über einige Kommentare zu diesem Thema freuen.

 

 

 

 

Gelesen 17933 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 12 Juli 2012 22:03
Gerd Hujahn

Gerd Hujahn ist seit dem 14.11.2011 der Ortsbürgermeister von Lippoldshausen.

Das Neueste von Gerd Hujahn

Ähnliche Artikel

4 Kommentare