Kirche schafft Lernraum in Hedemünden

Kirche schafft Lernraum in Hedemünden

Jedes Kind, jede/r Jugendliche hat ein Recht auf Bildung, das auch unter den Bedingungen der Pandemie nicht dauerhaft eingeschränkt werden darf. Familien in einer Situation von Homeoffice und Homeschooling benötigen Entlastung. Kinder/Jugendliche aus Familien in beengten Wohnsituationen, die zuhause keinen Schularbeitsplatz haben oder familiär wenig Unterstützung beim Lernen erfahren, benötigen unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie, des Home-Schooling und der verringerten Präsenz in der Schule besondere Unterstützung.
Der Kirchenkreisjugenddienst Münden bietet in Kooperation mit der Kirchengemeinde Hedemünden-Oberode, Lippoldshausen-Wiershausen den „Lernraum in Hedemünden“ an. Ab sofort ist es im Gemeindehaus in Hedemünden vormittags und nachmittags möglich, dass Kinder ab dem 1. Schuljahr und Jugendliche Einzelarbeitsplätze nutzen, um Lernstoffe nachzuholen bzw. zu erledigen. Es gibt 3 Computerarbeitsplätze, so dass an Videokonferenzen teilgenommen werden kann. Lernpaten/ Lernpatinnen stehen hilfreich zur Seite. Die SchülerInnen bringen ihre Schul- und Schreibsachen, Lernaufgaben und einen Mund-Nasen-Schutz mit. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Informationen stehen Pastorin G. Hansen (05545-285) und Kirchenkreisjugenddiakonin C. Döhling (05509-8225) zur Verfügung. Kinder und Jugendliche aus Hedemünden-Oberode, Lippoldshausen – Wiershausen können sich ab sofort bei Kirchenkreisjugenddiakonin C. Döhling (christine.doehling@evlka.de) anmelden, die die Platzvergabe koordiniert. Einen Anmeldeflyer findet man unter: https://evju-muenden.wir-e.de/kirche-schafft-lernraum-in-hedemuenden oder http://lippoldshausen.org/wp-content/uploads/2021/05/Formular-Anmeldung-Lernraum-Hedemuenden-1.pdf
Wer sich bei dem Projekt als Lernpatin oder Lernpate (ab 16 Jahren) engagieren möchte, setze sich bitte mit G. Hansen oder C. Döhling in Verbindung.

Zurückhaltung in den Kirchengemeinden Hedemünden-Oberode, Wiershausen-Lippoldshausen

Zurückhaltung in den Kirchengemeinden Hedemünden-Oberode, Wiershausen-Lippoldshausen

Die Kirchenvorstände haben sich schweren Herzens dazu entschieden, die “open air” Weihnachtsandachten in Lippoldshausen, Hedemünden und Oberode abzusagen. Trotz gründlicher Vorbereitung wurden die Sorgen immer größer, ob man alle Besucher*innen gut wird schützen können. Die Kirchenvorstände nehmen damit das Bedürfnis auf, noch mehr auf Sicherheit zu gehen, anstatt die erlaubten Möglichkeiten voll auszuschöpfen.  Es wird aber am Heiligen Abend die Möglichkeit zur stillen Andacht in den Kirchen Hedemünden von 15.30 – 17.30 Uhr und Wiershausen von 17.00 – 19.00 Uhr geben. Dabei erklingen dann von Zeit zu Zeit selbst gespielte Weihnachtslieder und in die Stille gesprochene Verse aus der Weihnachtsgeschichte. Man kann zugleich den Weihnachtsbaum und die Krippe besuchen. Die Kirchenvorstände bitten darum, dass alle, die kommen, einen Zettel mit Namen, Adresse und Telefonnummer mitbringen und sich möglichst nicht länger als 15 Minuten in der Kirche aufhalten.    Die Gottesdienste am ersten und zweiten Weihnachtstag werden in allen 4 Orten wie geplant stattfinden: Oberode (25.12.) um 9.30 Uhr, Lippoldshausen (25.12.) um 11.00 Uhr, Hedemünden (26.12.) um 9.30 Uhr und Wiershausen (26.12.) um 11.00 Uhr, – mit begrenzter Platzzahl. Das dafür vorgesehene Hygienekonzept ist schon lange bewährt. In diesen Gottesdiensten können die Gemeindeglieder das Friedenslicht aus Bethlehem – mit mitgebrachter Kerze – nach Hause tragen. Allen Gemeindegliedern “Frohe Weihnachten!” 

Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals


Tag des offenen Denkmals

Bei wechselhaften Wetter habenam Sonntag über 60 (!) Interessierte den Weg in unsere Kirche gefunden.

Nach der positiven Resonanz an Pfingsten konnten wir wieder Stefanie Nebel für die Kirchführungen gewinnen.

Bei Kaffee und Kuchen ließen viele Besucher die Atmosphäre der Kirche auf sich wirken.

Die Einnahmen fließen in den Förderverein.

Wir danken Stefanie Nebel für die Führungen, sowie Anja, Beata, Doro, Hannah und Julia ganz herzlich für die Kuchenspenden!

Euer Kirchenvorstand